Nofollow Backlinks und die russische Suchmaschine Yandex

Backlinks und nofollow-Attribut

Webseitenbetreiber, die sich mit der Suchmaschinenoptimierung nicht so gut auskennen, können sich unter „Backlinks“ eine Verlinkung bzw. Rückverweise von anderen Webseiten vorstellen. Je mehr Webseiten auf Ihre verweisen, desto höher ist Ihre Linkpopularität bzw. desto wichtiger scheint Ihre Webseite für das Web zu sein (Meinung der Suchmaschinen). Da mit jeder Verlinkung etwas „Kraft“ von der verweisenden Webseite abgegeben wird, was selbstverständlich nicht immer gewünscht ist, erfand Google im 2005 das sog. „nofollow“ Attribut. Der eigenliche Sinn der „nofollow“ Links war eigentlich der Schutz gegen Spammer, die in den Beiträgen oder Kommentaren unterschiedlichenr Blogs und Foren Ihre Webseiten verlinkt und dadurch im Ranking gestärkt haben.

Nofollow auch bei Yandex?

Jeder SEO Manager kennt die Problematik der Nofollow-Backlinks, die Google bedauerlicherweise fürs Ranking nicht berücksichtigt. Bis vor einigen Monaten flossen auf Yandex dagegen auch die Nofollow-Links in die Berechnung der Linkpopularität ein. Seit ca. April  2010 ist es jedoch nicht mehr der Fall. Yandex erkennt das Befehl rel=nofollow und bewertet nicht alle Backlinks als wichtige Referenzen. So sind Wikipedia oder viele Blogs, Bookmarks aus der Yandex Sicht keine guten Backlink-Sponsoren mehr.

Auch in Google-ähnlichen Webmastertools von Yandex werden die Nofollow Links in der Liste der Backlinks bzw. Besucher-Quellen nicht mehr aufgelistet.

Yandex.Direkt vs. Google.Adwords

Yandex.Direkt Werbung

Yandex.Direkt vs Google.Adwords – was ist besser? Yandex.Direkt ermöglicht auch Suchmaschinenmarketing  – Werbung in Form von kurzen Textanzeigen in den Suchmaschinenergebnissen, die wir von Google.Adwords kennen.

Im Unterschied zu Google.Adwords sind beim Yandex-Suchmaschinenmarketing auch Imageanzeigen(statische, dynamische sowie Flash Banner) möglich.

Außerdem ist es bei Yandex weniger die Glückssache, auf welchem Platz Ihre Werbeanzeige landet. Die Position der Textanzeige kann durch die Höhe des Gebots beeinflusst werden. Bitte nicht sofort an die Korruptionsansätze denken ;). Auch mit dem höchsten Gebot ist der beste Platz noch nicht garantiert, wenn Ihre Werbeanzeige die Suchenden nicht anspricht bzw. die Kllickrate unter 0,5% liegt.

Yandex Direkt Werbung- Platzierungsmöglichkeiten Textanzeigen

1.  „Special Position“ – Textanzeigen mit dem i.d.R. höchsten CPC, jedoch auch bis zu zehnfach höherer Klickrate (CTR). Es können maximal 3 Ads direkt über den organischen Suchergebnissen angezeigt werden, wobei die höchste Platzierung extra kostet.

2.  Textanzeigen in der rechten Spalte – bis zu 9 Anzeigen pro Seite, wobei der erste Platz extra erworben werden kann. Die folgenden 3 Plätze sind für „garantiert angezeigte“ Ads reserviert, die auch durch das Setzen eines bestimmtes Gebotes erreicht werden können.

3.  Mediabanner 200×300 px – wird nur in dem Fall angezeigt, wenn zu dem Begriff ein Banner in der Größe im Bannernetzwerk von Yandex geschaltet wird.

4. Alles dadrunter sind dynamische Anzeigen. Da der CPC Preis sich im Laufe des Tages ändert, erscheinen dort unterschiedliche Anzeigen, je nach dem gesetzten Gebot des Werbenden.

Die durchschnittlichen CPC Preise sind in der Regel noch etwas niedriger als in Deutschland oder Europa. Nur bei bestimmten Begriffen muss man erstaunlicherweise tief in die Tasche greifen, z.B. beim „PVC Fenster“- dem teuersten Begriff aller Zeiten in der Rubrik „Haus/Wohnen“ – 19Euro CPC 😉

 


Google.Adwords Werbung

Als Gegenbeispiel- die Anzeigen aus Google.Adwords. Google profitiert dabei von den „lokalen Anzeigen„, die Google Adwords Anzeigen vs. Yandexmithilfe von Google Maps angezeigt werden können. Diese Art der Anzeigen ist bei Google (noch) kostenlos und bringt zum Teil viel mehr Erfolg als über Adwords gekaufte Werbeanzeigen.

Je nach Thematik bzw. Keyword können die Werbeanzeigen in den beiden Suchmaschinen unterschiedlich konvertieren bzw. efffektiv sein.

Grundsätzlich gilt: Mit nur noch knapp über 20% Marktanteile hat Google noch nicht den Traffic von Yandex erreicht. Dafür sind die CPC Preise etwas niedriger als bei Yandex SEM.

Empfehlenswert ist es also: Testen, Testen, Testen… Oder uns fragen!

Interessiert an Yandex SEM? Wir unterstützen Sie! Zum unverbindlichen Angebot >>

Zahl der Mobilfunknutzer steigt

Zahl der Mobilfunknutzern in Russland steigt

Im Mai 2010 ist die Zahl der Mobilfunknutzer in Russland auf 170 Mio. gestiegen. Das sind fast 14% mehr als im Vorjahr. In Moskau gibt es auf jede 100Einwohner ca. 173,5 SIM Karten. Dabei gibt es immer mehr mobile Internetnutzern, insbesondere seit der Einführung der Internet Handy-Flatrate. Die Kosten liegen bei ca. 10-40 Euro/mtl., je nach Region. Noch nicht überall sind 2G oder 3G Netze vorhanden, deshalb variiert die Geschwindigkeit des mobilen Internets stark.

Dennoch lohnt sich die Anpassung der Webauftritte für die mobile Endgeräte sowie Einkauf von Werbeplätzen in den Widgets/Gadgets/Apps etc. Denn der Trend steigt!

Auf dieser Grafik ist die Entwicklung des mobilen Internets in Russland zu sehen: Anzahl der Mobiles-Internet- Nutzern in Mio. (Balken, Skala links), sowie Mobilfunkprovider-Umsatz in Mlrd. Rubel (Linie, Skala rechts).

Statistik: Nutzung des mobilen Internets in Russland

Der erfolgreichste Mobilfunknetzanbieter bleibt dabei МТC – mit 44,5 % Marktanteilen in Russland. Danach folgen B-Line (Билайн) mit ca. 30% und Megafon mit ca. 20%.

Mobiles Marketing Russland: SMS bringt’s!

Erstaunlich, aber wahr: SMS Marketing ist in Russland immer noch populär. Der Versand wird in der Regel auf den dafür angebotenen Plattformen angeboten (sog. Versand-Dienstleister).

Der Werbetreibender hat nur 160 Zeichen für seine Werbeansprache, bzw. 70 Zeichen als Unicode und 11-14 Zeichen für den Absendernamen, und dennoch werden die Nachrichten gut gelesen -bis zu 20%Öffnungsrate.

Die Kosten für eine Werbenachricht bzw. pro Empfänger liegen im Schnitt bei ca. 45 Kopeek (ca. 1 Cent) für russische Mobilfunknetze. Der SMS-Versand kann auf der Dienstleister-Seite eingestellt werden oder per SMTP Server unter bestimmten Bedingungen abgeschickt werden. Falls der Empfänger auf die Nachricht direkt antwortet, kann die SMS auf der Versandplattform abgerufen werden und ist dadurch leicht zu bearbeiten. Statistik-Tools auf der Versandplattform sorgen für volle Kontrolle über die durchgeführte Werbemassnahme.

Bei der Auswahl der Versand-Dienstleistern ist es wichtig darauf zu achten, dass diese über eine Lizenz vom Telekommunikationsamt verfügt. Die Lizenz ist dem deutschen TüV Siegel äquivalent.

Begun und Google Adwords in Russland

Begun ist ein Contentnetzwerk (Banner und Textanzeigen) von der russischen Suchmaschine Rambler.  Derzeit hat es 50.000 Werbekunden und gehört noch zu 50% Prozent dem Medienkonzern Rambler Media.

Es ist vielleicht schon längst bekannt, dass es sich seit ein paar Jahren die Kooperation mit Google gewünscht hat. Im Juli 2008 wurde das Contentnetzwerk von Google abgekauft (140 Millionen Dollar) und erst im letzten Jahr wurde die Kooperation zwischen Begun und Google-AdWords in Russland nochmals ausdiskutiert.

Bald wird es möglich sein, Werbung aus dem Contentnetzwerk auch in den Google.ru Suchergebnissen anzuzeigen.

Die Aussteuerung der Bannern erfolgt jedoch über Begun, was die derzeitigen Kunden definitiv schätzen werden. Mehr Traffic zum gleichen Preis!
Mit Begun-Dienstleistungen war bisher nicht jeder Advertiser bzw. Werbende zufrieden, es gibt unterschiedliche Meinung über die Seriösität und Transparenz dieses Netzwerks. Aber die Zusammenarbeit mit Google wird einem der größten Suchmaschinen-Contentnetzwerke Russlands sicherlich nur gut tun. Na dann schauen wir mal!

Kyrillische Buchstaben in der URL – was tun?

Nicht alle Browser und Suchmaschinen konnten bisher die kyrilische Schrift in der URL richtig auslesen. Das russische Wort wurde in unbestimmte Zeichenketten umgewandelt und die Anzeige der gewünschten Webseite war nicht möglich. Inzwischen versteht Opera, Firefox und Chrom die russische Schrift sehr gut. Es empfiehlt sich jedoch trotzdem, die URLs zunächst in UTF-8 umzuwandeln. Es sieht dann zwar im Quellcode nicht hübsch aus, wird aber im Browser richtig angezeigt:

https://yandex.ru/yandsearch?text=%D0%B4%D0%BE%D1%81%D1%82%D0%BE%D0%BF%D1…

Resultat:  >> https://yandex.ru/yandsearch?text=достопримечательности Гамбурга

Da die Schrift in der URL keine (zumindest keine große) Rolle aus der Sicht der SEO Suchmaschinenoptimierung spielt, ist es empfehlenswert, russische Wörter bzw. kyrillische Schrift in lateinischen Buchstaben darzustellen (z.b. Гамбург –> Gamburg).

Eine Liste mit den equivalenten lateinischen Buchstaben und Schriftzeichen finden Sie hier:
https://www.transliteration.ru/iso_for_url.html

Werbung auf Odnoklassniki.ru (russische StudiVZ)

Odnoklassniki.ru – eine wunderbare Social Media Plattform mit mehreren Werbeplätzen für Contentads, Werbebanner, Textanzeigen. Vielleicht habt ihr von Odnoklassniki.ru schon etwas gehört. Wenn nicht, kurze Erläuterung:

Gegründet in 2006, verzeichnet Odnoklassiniki.ru nach eigenen Angaben bereits 70 Mio. aktive registrierte User (hauptsächlich russischer Herkunft) weltweit. Über 20 Mio. davon sind täglich online. Die Plattform bietet für ehemalige und gegenwärtige Schüler, Studenten, Arbeitskollegen die Möglichkeit, Kontakte wieder zu finden und sie aufrecht zu erhalten. Sehr übersichtlich und benutzerfreundlich lockt die Seite auch ältere Nutzer an.

Die Altersstruktur auf Odnoklassniki.ru zum Ende 2009  (in %):

Odnoklassniki_Altersstruktur_Zielgruppe

Laut Alexa ist Odnoklassniki.ru die derzeit sechstpopulärste Webseite Russlands und liegt weltweit auf Rang 65. (Quelle: Alexa, Mai 2012, aktualisiert).

Finanziert wird Odnoklassniki nicht nurch durch kostenpflichtige Dienste (Profilaktivierung, Usability Features, Widgets), sondern auch durch Werbung: Werbebanner und Textanzeigen. Direkte Buchung der Bannerwerbung ist in Formaten Flash oder Gif in 200х300px möglich.

Die Preise hängen von der Geo- und Soziodemografischen Segmentierung Ihrer Zielgruppen ab: Einzelne Städte wie Moskau, St. Petersburg, Ekaterinenburg sind möglich, sowie ehemalige Sowjet Union Länder. Darüber hinaus sind Segmentierungskriterien wie Alter, Geschlecht, Akademischer Grad vom großen Vorteil.

Zu beachten sind jedoch saisonale Koeffizienten, die auf die Standartpreise anzuwenden sind:

  • Januar 0,8
  • Februar 0,9
  • März-Juni 1,0
  • Juli, August 0,9
  • September- Oktober 1,3
  • November-Dezember 1,5

CPM Preis für Werbebanner mit Geotrageting Deutschland (Ethnomarketing für User aus Deutschland) ist wegen Geoanpassung etwas höher und beträgt 1,2 €. Bei uns gibt es selbstverständlich Mengenrabatte.

Falls Ihnen die Buchung der Direktplatzierung nicht wichtiger ist, bieten wir auch eine CPC (Preis pro Klick) Buchung an. Ihre Anzeigen werden in Rotation mit anderen Anzeigen auf der Plattform gezeigt. Es gibt jedoch keine Garantie, dass die Anzeige jeden User aus Ihrer Zielgruppe erwischt oder umgekehrt- nicht zu oft einer und der gleichen Person gezeigt wird (frequency capping). Dennoch ist diese Variante für kleinere Kampagnen meist effektiver.
Übrigens, bei der Suche nach dem sozialen Netzwerk Odnoklassniki wird oft falsche Schreibweise eingegeben, z.B. adnaclasniki.ru, adnaklasniki.ru, adnoklasniki.ru, adnoklassniki.ru, odnaklasniki.ru, odnoklassniki u.ä. gesucht. Richtig ist jedoch Odnoklassniki.ru

SEO auf Yandex

Yandex CY statt Google PageRank

Yandex benutzt „тИЦ“, dt. Thematischer Zitier-Index, engl. CY, als Ranking-Metrik, die äquivalent dem PR von Google ist. Auch wenn Google PageRank offiziell nicht mehr aktiv ist, schauen russische Affiliate und SEO Manager auf die Zahl beim Yandex CY ranking.

Weiterlesen