Yandex direct und Keywords Regeln

Yandex Direct: Deaktivierung der Low-Performing Keywords

Low-Performing Keywords nicht mehr erwünscht auf Yandex Direct

Auf Yandex Direct- dem russischen Äquivalenten von Google Adwords- werden die Keywords mit geringer Reichweite automatisch deaktiviert bzw. abgeschaltet. In 2017 veröffentlicht die Suchmaschine Yandex weitere Regel, die nun sogar die ganzen Anzeigengruppen betrifft.

Weiterlesen

Ya_market

Yandex kauft PriceLabs

Die russische Suchmaschine Yandex hat den Kauf von PriceLabs angekündigt.  PriceLabs ist ein Onlineservice für E-Shop Betreiber, welches die Platzierung in den TOP-5 der Preissuchmaschine „Yandex.Market“ ermöglicht, um die maximale Anzahl an Klicks für eigene Shopartikel zu gewinnen.

Weiterlesen

SEO in Russland: Kampf gegen die Backlinks

Auf einer Fachkonferenz in Russland teilte der Leiter der Entwicklungsabteilung von Yandex mit, dass ab 2014 ein neuer Yandex Ranking-Algorithmus eingeführt wird. Der Alptraum aller SEO Agenturen: Die Backlinks sollen bald keine Rolle mehr spielen!

Weiterlesen

Yandex startet eigenen Browser

Der russische Internetgigant Yandex hat Ende September 2012 den eigenen Browser auf den Markt gebracht. Im Yandex Browser sind diverse Yandex-Anwendungen bereits integriert. Dadurch bekommt der User Suchtipps, wenn er sich beispielsweise an die genaue URL-Adresse nicht erinnern kann. Darüber hinaus stehen ihm unter anderem Informationen über die Wechselkurse und die Straßenlage zur Verfügung.

Weiterlesen

Retargeting Anzeigen im Yandex Netzwerk

Ab Februar 2013 bietet Yandex.Direct eine neue Technologie an, die bei Werbeanzeigen im Yandex Advertising Network angesetzt wird.

Weiterlesen

Suchmaschinenwerbung in Russland: Neue Optionen bei Yandex SEA Anzeigen

Da Yandex mit über 60% Marktanteilen in Russland die Suchmaschine Nr. 1  ist, möchten wir Sie über die Neuerungen bezüglich SEO und SEM auf Yandex informieren. Heute präsentieren wir zwei neue Features (März 2012) der Suchmaschinenwerbung in Yandex.Direkt- dem russischen Äquivalent von Google.Adwords.

Weiterlesen

Search Retargeting auf Yandex

Die Option zum Search Retargeting auf Yandex gibt es erst seit ein paar Monaten.

Wer das Funktionsprinzip von solchen Online Plattformen wie z. B. Simpli.fi oder Magnetic.is in den USA kennt, der wird sicherlich auch mit dem entsprechenden Dienst von Yandex klar kommen. Wie immer gibt es jedoch kleine, aber feine Unterschiede.

Plattformen

Viele andere Retargeting Anbieter müssen dem Dritten für die Möglichkeit bezahlen, die Retargeting Ads auf jeweiligen Webseiten zu platzieren. Yandex hingegen zeigt die Retargeting Ads auf den eigenen Plattformen wie etwa Podcasts, News, E-Mail, Jobs, Wetter, Auto, Wörterbücher und TV.

Targeting

Im Gegensatz zu vielen anderen Search Retargeting Anbietern unterstützt Yandex Search Retargeting Dienst kein Keyword Targeting. (Nicht mit Yandex Direkt verwechseln!) Statt dessen segmentiert Yandex seine User nach ihren Interessen anhand ihrer Suchanfragen. Dies erlaubt es, jeder Zielgruppe eine entsprechende Werbung einzublenden. Dieses Funktionsprinzip ist also mit dem von Google Display Network (GDN) sehr ähnlich.

Was man noch beachten soll: Yandex Retargeting Kampagnen können nur im russischen Internet durchgeführt werden.

Folgende Kategorien und Unterkategorien, die für Targeting Ads bei Yandex verfügbar sind.

Kategorie Verfügbare Unterkategorien
Audio, Video, Foto Audio, TV, DVD & Blu-Ray Players, Foto- und Videokameras
Handys
Haushaltsgeräte Küchentechnik, Küchen- und Hausgeräte, Personal care & beauty, Klimaanlagen, Föne & Heizanlagen
Internet  & Telecom Mobile, Internet
Rechner  & Netzwerke Rechner und Laptops, Peripheriegeräte
Auto Autos der Premiumklasse, Autos der Mittelklasse, Budgetautos, Reifen und Räder
Finanzen Autokredite, Sparkonten, Verbraucherkredite und Kreditkarten, Hypothek, Geschäftskredite
Kinder & Familie
Immobilien
Möbeln
Kleidung & Schuhe Kleidung, Schuhe
Sportwaren
Kosmetik
Garten
Kochen
Premiumklasse
Unterhaltung Kino

Yandex: Vierter Platz weltweit nach der Anzahl der Suchanfragen

Yandex stärkt seine Position auf dem Weltmarkt. Die russische Suchmaschine überholt den Suchdienst Bing von Microsoft und kann sich somit auf den vierten Platz nach der Anzahl der weltweit bearbeitenden Suchanfragen vorkämpfen.

Der Konkurrent Bing baut ab

Seitdem bei Yandex im November 2012 zum ersten Mal mehr monatliche Suchanfragen als bei den Suchdiensten von Microsoft Bing und microsoft.com nachgewiesen wurden, konnte die russische Suchmaschine ihre Führungsposition nicht nur sicher halten, sondern auch weiter ausbauen. Im Dezember 2012 gab es bei Yandex beispielsweise etwa 4,84 Mrd. Suchanfragen, was 2,8% auf dem Weltmarkt entspricht. Zum Vergleich: Bei den Suchservices von Microsoft wurden in der gleichen Periode knapp 4,48 Mrd. Suchanfragen gestellt (2,5% auf dem Weltmarkt.)

Vier führende Suchmaschinen auf dem Weltmarkt

Laut Statistiken von ComScore liegen nun in Bezug auf die Anzahl der monatlichen Suchanfragen nur noch drei große Konkurrenten vor Yandex, und zwar: Google, Baidu und Yahoo! Bei der weltweit führenden Suchmaschine Google wurden im Dezember 114,73 Mrd. Suchanfragen gestellt (Stand Dezember 2012, nach Angaben von Comscore). Dies entspricht dem Weltmarktanteil von 65,2%.

Bei dem Internetgiganten aus China Baidu betrug die Zahl der Suchanfragen im Dezember 2012 bei 14,4 Mrd. (8,2% auf dem Weltmarkt). Yahoo! belegt wiederum mit 8,63 Mrd. Suchanfragen in der gleichen Periode den sicheren dritten Platz (4,9% auf dem Weltmarkt).

Nummer Eins der Suchanfragen in Russland

Selbst wenn sich Yandex mit dem vierten Platz weltweit begnügen muss, steht die Führung der Suchmaschine in Russland auf dem nationalen Markt außer Frage. Laut Statistiken von Liveinternet gehört dem Konzern momentan über 60% des russischen Marktes, wobei sich Google mit etwa 26% zufriedenstellen muss.

Wer also im russischen Internet gefunden werden will bzw. Interesse an der Suchmaschinenwerbung hat, der sollte sich darauf einstellen, dass nicht Google, sondern Yandex in Russland die Spielregeln bestimmt. Seit kurzem bietet Yandex übrigens auch die Möglichkeit zur Erstellung von Retargeting Ads im Yandex Advertising Netzwerk.

Gerne informieren wir Sie über die Werbemöglichkeiten und das Suchmaschinenmarketing in Yandex. Zögern sich nicht, den Kontakt mit uns aufzunehmen!

Keine illegale Ware auf Yandex Market

Auf Yandex Market sollen in Zukunft Händler gekennzeichnet werden, die offiziell Importware nach Russland verkaufen. Davon könnten in erster Linie offizielle Vertreter ausländischer Hersteller profitieren, wobei Yandex 100 bis 200 Dollar im Monat für die Kennzeichnung jedes Händlers bekommen würde.

Mehr Sicherheit für die Kunden

Das neue Projekt von Yandex ist vor allem für Händler interessant, die sich auf Elektronik-Artikel und Haushaltswaren spezialisieren, so die russischen Medien. Diese werden in Russland nämlich am häufigsten dafür kritisiert, dass sie „graue“ Waren verkaufen. Nun können die Kunden genau wissen, ob es sich um einen offiziellen Vertreter des Herstellers handelt, und dadurch mehr Sicherheit beim Onlinekauf haben.

Große Hersteller sind interessiert

Das russische Wirtschaftsblatt “Kommersant“ berichtet, dass Panasonic bereits mit Yandex über die mögliche Zertifizierung für geprüfte Händler verhandelt hat. Auch Samsung wäre daran interessiert, seine offiziellen Dealers zu kennzeichnen, so die Zeitung.

Bei der russischen Assoziation der Online Händler (rus. АКИТ/ AKIT) hat die Initiative von Yandex bereits eine große Unterstützung gefunden. Laut Sergej Rumjantsew, dem Präsidenten der Assoziation, beeinflusst der Dienst Yandex Markt im Wesentlichen den Online Handel in Russland. Daher sei die neue Zertifizierungvon Yandex ein wichtiger Schritt zu einem transparenten und legalen Online Markt.

Kostenpflichtige Suche bei Yandex Market

Die kostenpflichtige Produktsuche wurde inzwischen zum Schlüsselfaktor beim Online Handel, so Experten von Morgan Stanley. Etwa 61% der User, die in Russland regelmäßig online einkaufen, benutzen zurzeit die Suchmaschine von Yandex, wobei rund 40% der Suchanfragen via Yandex Market generiert werden.

Zur Info: Laut den Statistiken von comScore liegt die monatliche Anzahl der Benutzer von Yandex Market bei etwa 14 Mio. User (Stand: November 2012).

13 Prozent Russen nutzen Online Banking

Lediglich 13% russischer Bürger nutzen Online Banking aktiv, so das renommierte russische Forschungsinstitut Fond “Obschestvennoe Mnenie“ .

Laut den Umfragen russischer Bevölkerung vom August 2012, nehmen 75% Online Banking Kunden diese Option in Anspruch, um die Rechnungen fürs Internet und Pay TV zu bezahlen bzw. das Handykonto aufzuladen.

Keine Lust auf Online Banking

74% der Befragten wollen Online Banking nicht benutzen oder wissen nichts über diese Dienstleistung. Lediglich 11% der Befragten hingegen würden Online Banking in Zukunft gerne mal ausprobieren. Noch 2% der Studienteilnehmer waren sich nicht sicher, ob sie sowas wie Online Banking überhaupt brauchen.

Die Hälfte der Online Banking Kunden wollen in der Regel nur ihren Kontostand überprüfen. 48% der Online Banking Benutzer wiederum haben auf diese Weise ihre Nebenkosten oder Telefonrechnungen bezahlt. Nur 45% aller Benutzer haben ihr Geld auf ein anderes Bankkonto überwiesen. Jeweils ein Viertel der Online Banking Kunden habe dadurch die Kreditzahlungen durchgeführt und die Steuern oder Geldstraffen bezahlt.

Lösungen für Betreiber der Online Shops

Die Situation stellt zwar ein großes Problem für Betreiber der Online Shops dar. Es gibt allerdings keinen Grund zur Panik. In Russland kauft man nämlich gerne online ein.  Nach Einschätzungen der Experte war der e-Commerce Markt in Russland vor einem Jahr etwa 10 Billionen Dollar (umgerechnet etwa 7,7 Mrd Euro) schwer. Die Prognosen sind ebenfalls optimistisch: Bis Ende 2012 soll sich der russische Markt für Online Handel verdoppeln.

Um ihre Online Einkäufe zu bezahlen, nutzen die meisten Russen nicht PayPal, sondern die heimischen Online Zahlungssysteme Qiwi, Yandex Money und Webmoney. Jedes System hat seine Vorteile und Nachteile, sowohl für den User, als auch für den Betreiber des Online Shops.

WIR BERATEN SIE GERN BEZÜGLICH DER EINBINDUNG RUSSISCHER ZAHLUNGSMITTEL IN IHREM ONLINE-SHOP! ZUR UNVERBINDLICHEN ANFRAGE  >>