Der russische Internetgigant Yandex hat Ende September 2012 den eigenen Browser auf den Markt gebracht. Im Yandex Browser sind diverse Yandex-Anwendungen bereits integriert. Dadurch bekommt der User Suchtipps, wenn er sich beispielsweise an die genaue URL-Adresse nicht erinnern kann. Darüber hinaus stehen ihm unter anderem Informationen über die Wechselkurse und die Straßenlage zur Verfügung.

Browser mit der Suchmaschine verkuppelt

Der Clou: In der Suchmaske kann man nicht nur URL-Adressen, sondern auch verschiedene Suchanfragen eingeben. Wenn der User also seine Anfrage einer anderen Suchmaschine stellen will, kann er dass mit dem Yandex Browser durch einen einzigen Klick machen.

Genau wie Chrome von Google und Safari von Apple arbeitet der Browser mit dem WebKit Engine und ist mit der von Opera entwickelten Turbo Technologie ausgestattet. Diese komprimiert den Traffic und lässt somit die Kosten fürs Internet sparen.

Features

Der Browser unterstützt die Vertriebssysteme Windows und Mac OS und ist auf russischer und englischer Sprache verfügbar. Die hochgeladenen Daten werden automatisch von einem Antivisrus Programm von „Kaspersky Labs“ überprüft

Was die Cloud Services anbetrifft, dann punktet der Browser von Yandex mit einem integrierten Übersetzer, sowie dem neusten Adobe Flash und dem PDF Reader. Herunterladen kann man den Browser auf der Webseite browser.yandex.ru.

Riesenwachstum

Zur Erinnerung: In der letzten Zeit konnte Yandex trotz der Konkurrenz von Google eine wesentliche Verbesserung der Geschäftsentwicklung demonstrieren. Für das zweite Quartal 2012 hat das Unternehmen einen Umsatz von umgerechnet knapp 160 Mio. Euro gemeldet, was um 50% mehr als im Vorjahr ist. Das Nettoergebnis von Yandex liegt bei umgerechnet 49,6 Mio. Euro und entspricht damit einem Wachstum von 76%.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.