Russland ist ein attraktiver Markt für Unternehmer. Er gilt als boomender Markt, da viel in die Infrastruktur investiert wird. Und auch der Dienstleistungssektor bietet Chancen. Für international tätige Unternehmer ist ein professioneller zielgruppenspezifischer Online-Auftritt unentbehrlich, daher stellt sich früher oder später auch die Frage: wie kann ich meine Webseite für Russland optimieren?

Sprache anpassen und lokalisieren

Englisch gilt zwar als Lingua franca. Dennoch bevorzugen es die meisten Menschen, in ihrer Muttersprache zu kommunizieren. Die kulturellen, rechtlichen und politischen Einflüsse des Ziellandes sind bei der Webseitengestaltung genauso im Auge zu behalten, wie die Fachsprache und die User-Führung. Neben dem Alphabet, dem Kyrillischen, sollten auch dem Design und dem Menü große Aufmerksamkeit geschenkt werden. Zudem gehört auch die Anpassung an regional sprachliche Besonderheiten zur Lokalisierung einer Webseite.

Zielgruppengerechte Sprachversionen vereinfachen das Verkaufen. Eine Marktanalyse ist der Startpunkt für die Planung einer professionellen Webseite. Schließlich soll das Angebot optimal auf die Zielgruppen abgestimmt sein.  Sind die Fälle und auch die Verbformen richtig gewählt, gibt es Pluspunkte. Die Aussagen sollten eindeutig und klar sein. Hier könnten auch Microsites zum Einsatz kommen, um die Kundengewinnung und -bindung effektiv voranzutreiben.

Auf hohe Sprachqualität achten

Wort-für Wort-Übersetzungen oder gar maschinelle Übersetzungen bringen kaum gute Resultate. Die Übersetzungen sind meist holprig und weisen Fehler auf. Wer dagegen Wort für Wort übersetzt, kann in der Regel Redewendungen und geflügelte Worte nicht korrekt ins Russische übertragen. Auch wenn Abkürzungen falsch übertragen werden, führt das zu Missverständnissen. Dafür sinkt das Vertrauen der Nutzer und der Umsatz mit großer Wahrscheinlichkeit in gleichem Maße.

Ein professioneller Übersetzer mit aktuellen Landes- und Kulturkenntnissen bietet die besten Voraussetzungen für die optimale Übertragung eines Online-Angebots in die Zielsprache. Zudem ist die korrekte Verwendung des russischen Alphabets, also der kyrillischen Schriftzeichen, die notwendigste Voraussetzung. Auch rechtliche Bedingungen sind zu klären. Es lohnt sich, viel Aufmerksamkeit in das Online-Angebot zu investieren. Vielfach ist es die erste Anlaufstelle für Interessenten.

Yandex-spezifische Keywords recherchieren

Yandex als wichtigste Suchmaschine in Russland führt den Großteil der Interessenten durch das Dickicht russischer Webseiten. Da macht eine Suchmaschinenoptimierung, speziell abgestimmt auf Yandex, durchaus Sinn. Wie auch Google führt Yandex regelmäßig Algorithmen -Updates durch und entwickelt seine Technologien weiter, damit die für den User nützlichsten Webseiten bei einer Anfrage angezeigt werden.

Relevante Suchbegriffe in Metatags einbauen

Voraussetzung für die Suchmaschinenoptimierung ist die Wahl relevanter Suchbegriffe. Stehen diese fest, können sie in die Metatags einfließen. Seitentitel und Seitenbeschreibungen sollten den Nerv der Zielgruppen treffen und diese auf das Webangebot locken. Die Versprechen des jeweiligen Angebots sollten jedoch auf alle Fälle gehalten werden, denn im Negativfall drohen hohe Absprungraten. Relevanz zählt bei den Nutzern genauso wie bei Yandex. Je relevanter die Inhalte für die User, desto höher steht die jeweilige Seite im Ranking.

Auf sauberen Quellcode und kurze Ladezeiten achten

Neben dem sauberen Quellcode und der Benutzerfreundlichkeit ist nicht nur für die russischen Suchmaschinen die Aufbaugeschwindigkeit einer Webseite von hoher Bedeutung. Wenn User lange warten müssen, bevor eine Seite vollständig erscheint, klicken sie diese womöglich entnervt weg.

Zudem macht der Eintrag in den Yandex Katalog, dem Branchen- und Webseitenverzeichnis Russlands, Sinn. Hier werden Seiten nach ihrem Bekanntheitsgrad sortiert aufgenommen. Die Aufnahmekriterien sind streng und die Veröffentlichung kann bis zu vier Monate dauern, bringt aber Erfolge.

Lokale Domainendung wählen

Um das Vertrauen der Nutzer zu gewinnen, sind bekannte Domainendungen wertvoll. Neben der Landesendung .ru ist auch .com eine empfohlene Option.

Landesübliche Webgestaltung sichert gute Usability

Eine gute Userführung ist Gold wert, um Umsätze zu steigern. Je schneller sich die User auf einer Webseite zurechtfinden, desto besser. Hier bildet die Usability die Grundlage. Neben der Menüführung und der Gestaltung von Buttons ist auch die Gestaltung von Grafiken und letztendlich die Übersichtlichkeit wichtig. Promotion-Seiten sind in Russland allerdings üblicherweise nicht so gradlinig aufgebaut wie in Deutschland. Web-Apps beispielsweise haben in Russland große Bedeutung. Die Wirkung zählt und das, was der Nutzer in Erinnerung behält.

Über den Autor: ist der Gründer von Lingo24, einem Übersetzungsunternehmen, das professionelle Übersetzungen anbietet. Folge Christian auf Twitter unter @l24de.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.